News 

7. September 2017 | Redaktion

Jetzt erschienen: Titelstory im Wirtschaftsmagazin Sachsen 2017/18

Wo Nachwuchs gut wächst. Best Practice bei der Personalgewinnung im Erzgebirge: Zwei Firmen, die KSG Leiterplatten GmbH in Gornsdorf und die Meyer Drehtechnik GmbH in Marienberg, gehen seit Jahren erfolgreiche Wege. Worum geht es? Demografischer Wandel und Fachkräftemangel, Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt, zunehmende Verflechtung und Internationalisierung – das sind inzwischen handfeste Tatsachen. Alle Unternehmen, […]

Wo Nachwuchs gut wächst. Best Practice bei der Personalgewinnung im Erzgebirge: Zwei Firmen, die KSG Leiterplatten GmbH in Gornsdorf und die Meyer Drehtechnik GmbH in Marienberg, gehen seit Jahren erfolgreiche Wege.

Worum geht es?

Demografischer Wandel und Fachkräftemangel, Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeitswelt, zunehmende Verflechtung und Internationalisierung – das sind inzwischen handfeste Tatsachen. Alle Unternehmen, ob groß oder klein, ob in Stadt oder Land, geraten in Bewegung. Täglich haben die Firmen neue Herausforderungen zu bestehen, nicht nur in ihren Absatzmärkten, sondern auch innerhalb des Betriebes. Produkte wechseln immer schneller, Arbeitsstrukturen verändern sich permanent, Teams sollen sich weiterentwickeln, Nachwuchs muss gewonnen werden.

Bei letzterem haben Firmen abseits städtischer Wirtschaftszentren häufig gegen Vorurteile zu kämpfen: Sie böten wenig attraktive Jobs, kultivieren ein Landei-Image, Mitarbeiter dort hätten geringe Entfaltungsmöglichkeiten und erhielten einen geringen Verdienst. Dem ländlich oder kleinstädtisch geprägten Raum abseits der Ballungsgebiete haftet daher ein unschönes Klischee an: Sie seien besonders stark vom demografischen Wandel betroffen und hätten deshalb keine Zukunft. Was ist dran an diesem Generalverdacht?

Zumindest muss man diesen in Frage stellen. Denn es gibt außerhalb der Ballungsräume viele Firmen, die sehr erfolgreich sind und weltweit Kunden beliefern. Wie begegnen diese Unternehmen solchen Einstellungen, Haltungen und Vorurteilen? Warum sind sie trotz schwierigerer Standortbedingungen so erfolgreich? Wie gewinnen sie neue Mitarbeiter und Nachwuchskräfte? Hilft ihnen dabei eine werbewirksame Arbeitgeber-Marke?

Weiterlesen?

Ein PDF des kompletten Artikels gibt es hier zum Download.

Heftbestellung:
www.labhard.de

Ähnliche Beiträge

Die Montage-Welt von SCHOLPP: Referenzmagazin

Das Projektgeschäft von SCHOLPP ist spannend und abwechslungsreich. Die Mitarbeiter leisten jährlich etwa eine Million Monteurstunden bei nationalen Montageeinsätzen oder am anderen Ende der Welt. SCHOLPP agiert branchenübergreifend. Das Referenzmagazin 2019...

Industriekultur in Westsachsen – eine Region, viele Sichtweisen.

Ist Industriekultur nur das, was bleibt, wenn die Industrie oder ein Industriezweig (unter)geht? Zumindest scheint es ein menschlicher Reflex zu sein, etwas von den Dingen, Ereignissen und Traditionen festzuhalten, wenn etwas nicht mehr ist oder sich schnell...

Porträt Lothar Lässig, Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock

Immer um den Erfolg gerungen: Lothar Lässig ist Geschäftsführer und Inhaber der Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock. In 80 Länder der Welt liefert er seine Produkte. Weltgewandter Unternehmer und tief verwurzelter Erzgebirger, begeisterter Ringer und Fußballfan, treuer...