News 

13. März 2019 | Redaktion

Industriekultur in Westsachsen – eine Region, viele Sichtweisen.

Ist Industriekultur nur das, was bleibt, wenn die Industrie oder ein Industriezweig (unter)geht? Zumindest scheint es ein menschlicher Reflex zu sein, etwas von den Dingen, Ereignissen und Traditionen festzuhalten, wenn etwas nicht mehr ist oder sich schnell verändert. Die Region Zwickau der letzten 200 Jahre ist reich an industriellen Aufbrüchen, Untergängen und Verwandlungen. Das hat […]

Ist Industriekultur nur das, was bleibt, wenn die Industrie oder ein Industriezweig (unter)geht? Zumindest scheint es ein menschlicher Reflex zu sein, etwas von den Dingen, Ereignissen und Traditionen festzuhalten, wenn etwas nicht mehr ist oder sich schnell verändert. Die Region Zwickau der letzten 200 Jahre ist reich an industriellen Aufbrüchen, Untergängen und Verwandlungen.

Das hat sich in diese Region tief eingeschrieben, in Stadtgrundrisse, in die Natur und in das kulturelle Gedächtnis der Menschen, die hier leben. Der aufmerksame Betrachter findet Narben in der Landschaft, teils offene Wunden in den Städten. Vieles vom Wandel ist nicht mehr sichtbar, allenfalls zu ahnen, weil es von Neuem überwachsen ist. Industriekultur ist vor allem das, was der Mensch aus der Industrie und mit ihr macht. Das ist unsere ganz subjektive Erkenntnis.

Ein Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Zeitsprunglandes – Tourismusregion Zwickau, der Agentur AppelGrips aus Glauchau, der Fotograf Bert Harzer aus Mülsen und decorum-Autor Carsten Schulz-Nötzold waren auf Spurensuche an den Orten der Industrie. Wir haben Menschen getroffen, die uns von ihren Erlebnissen in diversen Industriezweigen erzählt haben. Menschen, die ihre ganz persönliche Sichtweise auf die Industrie und ihre kulturellen Wirkungen entwickelt haben. Und wir haben Menschen getroffen, die aus dem industriellen Erbe der Region kreativ ihre ganz eigene, neue Welt geschaffen haben.

All diese Spuren und Sichtweisen haben wir in einem Fundbuch zusammengetragen. Wir haben die Industriekultur der Region längst nicht vollständig erfasst. Wer wollte darauf Anspruch erheben? Aber ein Anfang ist gemacht, individuelle Standpunkte und interessante Perspektiven zur Industriekultur der Region Zwickau sichtbar und bewusst zu machen. Kommen Sie mit auf eine Lesereise voller Emotionen, Mut und Leidenschaft!

Ähnliche Beiträge

Die Montage-Welt von SCHOLPP: Referenzmagazin

Das Projektgeschäft von SCHOLPP ist spannend und abwechslungsreich. Die Mitarbeiter leisten jährlich etwa eine Million Monteurstunden bei nationalen Montageeinsätzen oder am anderen Ende der Welt. SCHOLPP agiert branchenübergreifend. Das Referenzmagazin 2019...

Porträt Lothar Lässig, Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock

Immer um den Erfolg gerungen: Lothar Lässig ist Geschäftsführer und Inhaber der Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock. In 80 Länder der Welt liefert er seine Produkte. Weltgewandter Unternehmer und tief verwurzelter Erzgebirger, begeisterter Ringer und Fußballfan, treuer...

Neue Artikel aus unserer Redaktion

Im Januar sind in Fachmagazinen und Regionalmagazinen einige Artikel aus unserer Feder erschienen. Obwohl alle aus dem Kontext der Industrie stammen, ist doch die thematische Bandbreite sehr groß. Da ist zum einen das Porträt über den Unternehmer Jörn Meyer aus...